Was tun bei einem falschen Eintrag in der Schufa

Es kommt oft zu falschen Einträgen bei der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung. Alle Datenübermittlungen erfolgen zumeist automatisiert. Die Schufa prüft keine Daten auf Richtigkeit und Vollständigkeit, erstellt daraus aber ein Bonitätsprofil. Wenn die Bank oder der Internetshop eine falsche Information melden, wird dieses auch so übernommen. In der heute sehr hektischen Zeit ist dieses übrigens viel wahrscheinlicher, als damals, als die Daten noch in Papierform verwaltet wurden. Doch was soll der Verbraucher unternehmen und wie reagieren? Auch hier zeigt sich die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung stur und nur wenig hilfsbereit. Hat sich ein Fehler in die Auskunft eingeschlichen, ist es ein großer Akt, diese berichtigen zu lassen.


So geht das bei falschen Daten in der eigenen Schufa-Auskunft

Daten werden ohne einen weiteren Sichtvermerk bei der Schufa verarbeitet. Fehler sind also keine Seltenheit. Viele bleiben sogar unbemerkt. Aufmerksam werden Verbraucher erst dann, wenn ein Vertrag abgelehnt wird. Aus diesem Grund sollte die Schufa Auskunft mindestens einmal pro Jahr kontrolliert werden. Dafür stellt die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung eine kostenlose Abfrage bereit, die einmal jährlich genutzt werden kann. Wer mehrfach abfragen möchte, muss tief in die Tasche greifen.

 

Einen Fehler zu korrigieren, ist eine Zeitfrage bei der Schufa. Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung zeigt sich wenig daran interessiert, falsche Angaben zu berichtigen. Zunächst einmal sollten Sie sich an folgende Email-Anschrift wenden: meineschufa@schufa.de. In der Regel gelangen Sie dann aber an Servicemitarbeiter, die nur wenig Erfahrung haben oder Standarttexte übersenden. Die generelle Überprüfung ist ein umständliches Verfahren, das teilweise mehrere Tage, im schlimmsten Fall sogar mehrere Wochen dauern kann.


Erst an denjenigen wenden, der den falschen Eintrag veranlasst hat

Vielfach werden die Betroffenen direkt an den Vertragspartner geleitet, der diesen Eintrag veranlasst hat. Allerdings sollten Sie darauf drängen, dass die Schufa diese Daten bis zur endgültigen Prüfung für Dritte sperrt! Ganz wichtig auch hierbei: Unbedingt hartnäckig bleiben und keinesfalls mit Standard-Schreiben abspeisen lassen.

Vorgehen im Kurzlauf:

· Mitteilung an meineschufa@schufa.de senden (Sachverhalt genau schildern)

 

· Die Schufa soll die fraglichen Daten bis zur Klärung für 3. Sperren

 

· Mitteilung an den Vertragspartner, der diese Daten übersendet hat

 

Eine Abänderung durch die Schufa erfolgt allerdings erst dann, wenn der Vertragspartner den falschen Eintrag bestätigt hat. Verweigert er dieses jedoch, bleibt nur der rechtliche Weg. Daher sollten Sie von Anfang an darauf drängen, dass die fraglichen Daten bis zur endgültigen Klärung gesperrt bleiben und von einem Dritten nicht eingesehen werden können.