Nach der Zinsbindung

Ist die Zinsbindungsfrist (siehe oben) kurz vor dem Ablauf, wird über eine Anschlussfinanzierung verhandelt. In der Regel übersendet der Kreditgeber dafür ein neues Angebot, das der Kreditnehmer einfach unterzeichnen kann. Alternativ hat er aber auch die Möglichkeit, bei einer anderen Bank um eine Anschlussfinanzierung zu ersuchen. Das kann sich lohnen. Schon kleinste Unterschiede in dem Zinssatz können 4 – 5-stellige Ersparnisse (abhängig von der zu finanzierenden Restsumme) mit sich bringen. Generell sollte daher bereits schon einige Zeit vor Ablauf der Zinsbindung Ausschau nach besseren Angeboten gehalten werden. Natürlich gilt auch hier: Eine Anschlussfinanzierung ist immer mit ausreichend Ruhe zu planen. Bonitätsfragen gibt es dabei nur wenige. Die Immobilie ist ja meistens schon zu einem großen Preis abgezahlt, der neue Kreditbedarf dürfte damit weit unter 50 Prozent des Beleihungswertes liegen. Für die Bank handelt es sich dabei also um einen sicheren Realkredit. Das Risiko ist sehr überschaubar.

Damit Sie andere Immobilienkredite vergleichen können, ist der Saldo zum Stichtag maßgebend. Diesen können Sie einfach bei der Bank erfragen oder aus den Unterlängen entnehmen bzw. errechnen. Nur so kann genau geplant und errechnet werden, welcher Bedarf für eine Anschlussfinanzierung tatsächlich besteht.


Wenig Aufwand

Ein weiterer erfreulicher Punkt bei einer Anschlussfinanzierung ist die einfache Abwicklung. Selbst dann, wenn eine andere Bank gewählt wurde, läuft für den Kreditnehmer alles automatisch ab. Die neue Bank kümmert sich um alle Formalitäten und auch um die Übertragung der Grundschuld. Der gesamte Aufwand für einen Wechsel bei der Anschlussfinanzierung ist damit ebenfalls sehr überschaubar.


Fristen zum Wechsel

Einzig die Fristen für einen Wechsel müssen beachtet werden. Bei der alten Bank kann bis zum Ablauf der Zinsbindungsfrist auf einen Monat gekündigt werden. Besser ist es natürlich, sich bereits schon 4 – 6 Monate zuvor mit der Sache zu beschäftigen und alle Unterlagen zusammenzustellen sowie Angebote einzuholen. In diesem Zusammenhang sei noch einmal auf unseren unverbindlichen Kreditrechner verwiesen, der auch einfach für eine Anschlussfinanzierung die besten Angebote vergleicht. Der Vergleichsrechner für Immobilienkredite wählt dabei aus hunderten von aktuellen Angebote das Beste und Günstigste für Sie aus. Am Ende zeigt sich dabei, dass mindestens ein 4-stelliger Betrag bei der Anschlussfinanzierung eingeplant werden kann.


Persönliche Risiken

Warum scheitern so viele mit ihren Immobilienkrediten. Es gibt viele Ursachen. Oft liegt es aber daran, das persönliche Risiken nicht oder nur unzulänglich bedacht wurde. Doch was sind persönliche Risiken bei einer Hausfinanzierung eigentlich? Praktisch, wie bei jedem Kredit gehören dazu Berufsunfähigkeit, Tod oder zum Beispiel Arbeitslosigkeit. Alle diese Punkte können heute mehr oder weniger abgesichert werden. Ein Aufpreis muss dafür aber in Kauf genommen werden. Dennoch ist es am Ende deutlich günstiger, also ohne Absicherung vor den Scherben seiner Existenz zu stehen.

Für die Risikoabsicherung und um die Schuldenfalle zu vermeiden werden zunächst einmal Risikolebensversicherungen und Versicherungen für die Berufsunfähigkeit herangezogen. Diese einfachen Instrumente können schon die meisten Punkte absichern. Bleibt noch die Arbeitslosigkeit, die jeden treffen kann. Keiner ist davor gewahrt. Hierfür gibt es zwei praktikable Modelle zur Umsetzung.


Schutz vor Arbeitslosigkeit

Versicherung oder nicht, lautet zunächst die Frage. Eine Versicherung gegen Arbeitslosigkeit in Verbindung mit einem Immobilienkredit ist teuer, aber noch wesentlich günstiger als irgendwann in die Schuldenfalle zu geraten. Vergessen Sie nicht, dass ein Baudarlehen eine Sache von oft 20 Jahren ist. Was in dieser Zeit alles passieren kann, ist kaum vorauszuahnen. Eine flexible Absicherung ist daher mehr als Sinnvoll. Eine Arbeitslosenversicherung kann mit der Finanzierung oder auch wesentlich später abgeschlossen werden. Doch Vorsicht: In der Regel beträgt die Karenzzeit 3 – 6 Monate. Erst danach können Leistungen beansprucht werden. Die Versicherungskosten betragen zwischen 2 – 5 Prozent für den zu vereinbarenden Leitungszeitraum. Dabei sind dann Wähloptionen verfügbar. So kann die Absicherung die gesamte Rate oder nur einen Teil der Rate für den Immobilienkredit betragen. Fast immer zahlt die Versicherung dann für eine Laufzeit von 12 Monaten. Kürzere Zeiten können vereinbart werden.

Eine weitere Alternative zur Absicherung, die jedoch günstiger sein kann, ist das Eigenkapital. Bringen Sie Eigenkapital zur Immobilienfinanzierung ein, kann zuvor ein Betrag abgezweigt werden, der einfach auf einem Notfallkonto geparkt wird. So können Sie einen ganz einen Schutz für eine Ratenlaufzeit von zum Beispiel 6 Monaten treffen. ½ Jahr ist vielfach eine ausreichende Reserve, um einen neuen Job zu finden und danach die Raten wieder vom Arbeitseinkommen zu bezahlen.