Wieviel Eigenkapital braucht man bei der Beantragung von Immobilienkrediten

Die Höhe des einzusetzenden Eigenkapitals richtet sich nach der Höhe des Immobilienkredits, dem Verkehrswert des Hauses oder der Wohnung und dem tatsächlichen Kaufpreis.

Ob Hauskauf oder Eigentumswohnung sind die Bankrichtlinien ähnlich

Die Grundvoraussetzung, um einen Immobilienkredit zu bekommen ist natürlich eine festes monatliches Einkommen, das auch zukünftig gesichert ist. Gern gesehen wird bei Immobilienkrediten ein Mitantragsteller, der auch meist vorhanden ist, denn oft zieht man mit der Familie und dem Ehepartner gemeinsam in ein neues Haus oder in eine Eigentumswohnung.

 

Die Banken verhalten sich hier meist ähnlich, wobei Ausnahmen die Regel bestätigen. In der Regel spricht man von einer Beleihung in der Höhe von ca. 80%. Bei 300.000,- Euro Kaufpreis wäre eine Kreditgenehmigung in Höhe von 240.000,- normal.

Vor Kreditgenehmigung erfolgt meist eine Begutachtung durch die Bank

Da sich die Bank aber absichert, ob die Immobilie auch Werthaltig ist, meist mit einem hausinternen Bankengutachter, kann dies nach oben oder auch unten abweichen. Wenn der Kaufpreis also 300.0000,- Euro wäre, der Gutachter allerdings nur einen Verkehrswert von 250.000,- feststellt, ist die Beleihung trotzdem bei 80% aber dann nur in Höhe von 200.000,-. Somit müssten Sie Eigenmittel in Höhe von 100.000,- vorweisen und auch einsetzen sowie die Kaufnebenkosten tragen.


Höherer Verkehrswert kann weniger Eigenkapital bedeuten

Anders stellt es sich dar, wenn der Verkehrswert höher als der Kaufpreis ist. Diese Konstellation kann entstehen, wenn Sie die Immobilie aus einer Versteigerung herauskaufen oder eben ein Schnäppchen machen, was auch heutzutage immer mal wieder gibt.

 

So kann es also auch passieren, dass der Bankgutachter einen Verkehrswert in Höhe von 330.000,- feststellt. Hier könnten Sie mit der finanzierenden Bank sprechen, ob eine höhere Beleihung erfolgen kann. Gerechnet von 330.000,- wäre der Immobilienkredit bei 80% dann in Höhe von 264.000,- möglich, ohne die Kaufnebenkosten zu berücksichtigen. So müssten Sie anstatt 100.000,- Eigenkapital nur noch 36.000,- Euro in die Finanzierung mitbringen.


Wieviel Eigenmittel man beim Immobilienkredit einsetzen muss, hängt hauptsächlich vom tatsächlichen Wert des Objektes ab

Wie man sieht, ist das Thema Eigenkapital bei einer Immobilie gar nicht so einfach, da immer das Objekt bewertet werden muss. Hier passiert es auch oft, dass die Bank ablehnt, weil der Immobilienwert nicht mit dem Kaufpreis übereinstimmt.