Was sollte man beim Immobilienkauf beachten?

Eine Immobilie erwirbt man in der Regel nur 1 Mal im Leben, nämlich zum Leben in den eigenen 4 Wänden. Natürlich kann es sein, dass man sich nochmals verändert und eventuell seinen eigenen Traum durch einen Neubau verwirklicht aber in der Regel ist dies eben nicht so. Auch können die wenigsten Käufer über so viel Bargeld verfügen, dass man keinen Kredit dafür aufnehmen muss. Meist wird hier ein Immobiliendarlehen beantragt, ob über den gesamten Kaufpreis der Wohnung bzw. des Hauses oder ob nur über einen Teil, weil man dementsprechend viel Eigenkapital angespart hat oder mit einem Nachrangdarlehen arbeitet. Wenn man also einen Immobilienkredit aufnimmt, dann geht es meist um eine nicht unerhebliche Kreditsumme und dementsprechende finanzielle Verantwortung, die man übernimmt. Aus diesem Grunde sollte man wirklich alle Eventualitäten beachten und mit in Betracht ziehen, um wirklich in eine sichere finanzielle Zukunft blicken zu können.


Neubau oder Altbau - Beides hat Vor- und Nachteile

Egal ob neues Haus oder schon ein älteres Gebäude - Alles hat seine Vor- und Nachteile, auf die man unbedingt achten sollte, wenn man böse Überraschungen vermeiden will. So hat man den Vorteil bei älteren Immobilien, dass man zum Beispiel Fehler, die im Bau gemacht wurden, eher sieht als bei einem neuen Haus. Dies kann z.B. ein Riss in der Wand sein, der durch das Absenken des Hauses erst nach einigen Jahren sichtbar wird. Ist die Gewährleistungsfrist abgelaufen, kommen hier Kosten auf den Käufer zu, mit denen er bei Abschluss des Immobilienkredites nicht gerechnet hat und die den Haushalt nun überlasten können, denn wenn man dies nicht mit Sparguthaben bewältigen kann und einen Kredit aufnehmen muss, kommen weitere monatliche Belastungen auf Sie zu, die schnell zur Zahlungsunfähigkeit führen können.

 

Beim Altbau hingegen kalkuliert man meist eine Renovierung (nicht zu verwechseln mit der Sanierung). Diese Investition ist meist leicht zu berechnen und es handelt es sich um nicht zu hohe Kosten. Baumängel sind leicht zu erkennen, wenn sie durch den Verkäufer nicht versteckt wurden. Hier vereinbart man allerdings beim Notartermin, dass Baumängel nicht bekannt sind, wodurch man den Verkäufer später in Regress nehmen könnte, wenn er etwas verschwiegen hätte.

Verhältnis Kreditzins zu Tilgung in Bezug auf die 1. Zinsfestschreibung

Einen Immobilienkredit nimmt man im Normalfall nur 1 Mal im Leben auf. Nicht jeder Mensch kommt in diesen Genuss, obwohl es eigentlich der Wunsch eines jeden Menschen ist. Allerdings verbleiben viele Haushalte in Miete und fühlen sich auch Wohl in den angemieteten 4 Wänden.

 

In der Regel finanziert man 80% des Kaufpreises aber es gibt auch 100%-Finanzierungen, wenn Kaufpreis, Einkommen und monatliche Belastung, die sich aus den aktuellen Zinsen ergibt, in einem positiven Verhältnis stehen. Durch den geringen Zins, der momentan angeboten wird, sind in vielen Ballungsgebieten aber auch die Kaufpreise gestiegen bzw. die Immobilienwerte. Hier kann es schnell zu einer Überhitzung kommen.

Überhitzter Immobilienmarkt - Vorsicht vor hohem Wertverlust durch Zinserhöhungen

In der Geschichte und Vergangenheit ist es bereits oft zu großen Korrekturen im Immobilienmarkt gekommen. Nun fragt man sich, wie das passieren kann.

 

Warum steigen Immobilienpreise und warum fallen sie wieder?

weiter lesen...