Wie unterscheidet man den Verkehrswert einer Immobilie vom Sachwert?

Der Verkehrswert einer Immobilie ist der mögliche Verkaufspreis, den man erzielen kann und der Sachwert sind die Kosten für den Neubau genau des gleichen Objektes am gleichen Ort.

Wer sich nicht auskennt bei Immobilien, wird bei dieser Frage oft hängen bleiben, obwohl die Beantwortung gar nicht schwer ist. Beides, ob Sachwert oder Verkehrswert ist Schwankungen unterworfen. Je nach Lage des Immobilienmarktes verändert sich der Verkehrswert. Sind Immobilien sehr gefragt, z.B. in Zeiten günstiger Zinsen, steigen Verkehrswerte meist an, weil die Nachfrage steigt. In Zeiten der Hochzinsphase passiert es oft, dass der Markt wieder überfüllt wird und somit der Verkehrswert wieder sinkt.

 

Somit kann man sagen, dass der Verkehrswert immer der Wert ist, den man am Immobilienmarkt für Haus oder Eigentumswohnung erzielen kann.

 

Beim Sachwert verhält es sich anders. Der Sachwert ist der Wert, den man einsetzen muss, um die Immobilie neu zu errichten.

 

Hier werden die Kosten ermittelt, die entstehen, wenn man das betreffende Haus ganz neu errichtet aber eben genauso wie das jeweilige Haus gebaut wurde.

Wer führt eine Verkehrswertermittlung durch

Die Ermittlung des Verkehrswertes einer Immobilie nimmt in der Regel ein (vereidigter) Immobiliengutachter durch. Je nach dem, für wen die Verkehrswertermittlung gedacht ist, kann das auch ein Wertermittler der finanzierenden Bank sein.