Was ist eine persönliche Selbstauskunft für den Vermieter & die Bank?



Das Wort Selbstauskunft beinhaltet bereits einen Teil der Erklärung, denn ein Kreditnehmer oder ein Mieter gibt über sich selbst Auskunft über seine Bonität. Meist ist in die Selbstauskunft auch eine Schufa-Klausel eingebunden.

 

Die Bank oder auch ein Vermieter lassen sich von Ihnen in der Selbstauskunft bestätigen, dass alle Angaben wahrheitsgemäß gemacht wurden.

 

In der vertraulichen Selbstauskunft machen Sie vollständige Angaben zu Ihrem Einkommen, monatlichen Ausgaben wie KFZ, laufende Versicherungen, Vermögen (Sparbuch, Rückkaufswerte von Lebensversicherungen (kann als Kreditsicherheit eingesetzt werden), Grundbesitz, Wertgegenstände etc..

Download
Selbstauskunft für Banken (Muster )
Vertrauliche Selbstauskunft für die Bank
Adobe Acrobat Dokument 90.5 KB
Download
Selbstauskunft Mieter an Vermieter (Muster)
Selbstauskunft für Vermieter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.3 KB


Müssen Sie die vertrauliche Selbstauskunft unterschreiben?

Bei einer vertraulichen Selbstauskunft geht es meist um einen Kredit. Auch der Vermieter vergibt an Sie einen Vertrauenskredit, denn er lässt Sie per Mietvertrag in seine Wohnung und weiß noch nicht, ob Sie die Miete auch pünktlich und in voller Höhe tragen können. Aus diesem Grund versucht der Vermieter, so viele Informationen über Sie zu bekommen wie nur möglich. Die bezieht auch meist die Schufa mit ein. Hier erteilt der Mieter dem Vermieter die Berechtigung, eine Schufa-Auskunft über Sie einzuholen, um sehen zu können, ob Negativmerkmale vermerkt sind, die ein Mietverhältnis nicht zulassen könnten. Meistens lassen Immobilienmakler eine solche Klausel mit unterzeichnen.

Keine Verpflichtung für Mieterselbstauskunft oder Selbstauskunft für die Bank.

Eine Verpflichtung Ihrerseits zur Unterzeichnung einer Selbstauskunft besteht nicht unbedingt. Sie müssen jedoch davon ausgehen, dass ein Vermieter das Mietverhältnis ablehnen wird und auch eine Bank wird Ihnen keinen Kredit gewähren, wenn Sie die vertrauliche Selbstauskunft nicht unterzeichnen.

 


Selbstauskunft bei Kreditkündigung und negativem Schufa-Eintrag für Hausbank.

Da jede Bank einen vergebenen Kredit in die Schufa einträgt, wird auch eine Kreditkündigung an die Schufa-Holding gemeldet.


Sobald dies erfolgt, erhalten alle anderen Banken, die in der Schufa Daten über Sie gespeichert haben, eine Mitteilung über diesen negativen Schufa-Eintrag. In diesem Falle wird meist eine


persönliche Selbstauskunft an Sie übersandt mit der Bitte, diese auszufüllen und an die Bank zurück zu senden. Vermieter erhalten eine solche Mitteilung von der Schufa-Holding nicht. Der Grund hierfür liegt darin, dass sich durch einen negativen Schufaeintrag Ihre persönlichen finanziellen Verhältnisse geändert haben und die Bank dazu berechtigt ist, diese Auskünfte einzufordern. Meist wurde dies auch im damaligen Kreditvertrag auch so vereinbart.

 

Auch hier besteht zwar keine Verpflichtung Ihrerseits, jedoch kann die Bank dies ebenfalls zum Anlass nehmen, den laufenden Kredit zu kündigen, was weitere Nachteile für Sie als Kreditnehmer mit sich bringen würde.