Baukredit

Immer mehr Deutsche träumen davon, im eigenen Haus oder einer Eigentumswohnung leben zu können. Am beliebtesten ist dabei der Neubau, der kaum Wünsche offen lässt aber fast nur mit einem Baukredit bewältigt werden kann. Ein Neubau erfüllt die modernsten Ansprüche und die Räumlichkeiten können ganz nach eigenen Vorstellungen gefasst werden. Die Vorteile bei Wohneigentum sind vielfältig. Die Mieten sind in den letzten Jahren explodiert. Ein Baukredit hingegen wird immer günstiger in Deutschland. Die Rechnung ist einfach. Eine 80m² Wohnung in einer Großstadt wie Hamburg, Köln oder gar München ist oft unter 1.400 Euro kalt kaum noch zu bekommen. Wer eine solche Wohnung sucht, muss sich in lange Schlangen einreihen und den Vermieter mit seiner finanziellen Potenz bezirzen. Gar nicht so einfach. Schufa-Auskunft, Gehaltsnachweise, Leumundszeugnis und weiteres müssen meistens vorgelegt werden. Familien und Geringverdiener sind zudem gar nicht mehr willkommen und werden abgelehnt. Ein düsteres Bild, das sich in den kommenden Jahren weiter verschärfen dürfte.


Rechtzeitig reagieren - Oft ist die Tilgung eines Baukredits billiger als eine Miete

Die Nachfrage nach Wohnraum steigt immer mehr an. Mehrfamilienhäuser werden kaum noch gebaut. Es lohnt sich einfach nicht mehr. Daran ändert sich in den nächsten 10 Jahren nichts. Die Situation wird sich also weiter verschärfen. Wer sich für ein Haus auf Miete interessieren sollte, findet im besten Falle nur noch eine renovierungsbedürftige Hütte auf dem Lande. In der Stadt gibt es keine Chance mehr. Daher ist für viele aus dieser Not heraus der Baukredit die beste Alternative, um endlich wieder bezahlbaren Wohnraum zu finden und unbeschwert Leben zu können. Wichtig ist dabei natürlich auch die richtige Lage.

 

Oben haben wir bereits die Mietkosten von 1.400 Euro kalt für eine 80m² Wohnung in einer Großstadt erwähnt. Setzen wir dagegen einen Hausbau oder eine vergleichbare Wohnung als Eigentum, finanziert über einen Baukredit kommen wir auf monatliche Belastung zwischen 500 – 700 Euro (je nach Tilgungssatz). Ein deutlicher Unterschied, der zugleich auch Unabhängigkeit verspricht. Es gibt also viele gute Gründe, endlich den Schritt ins Eigenheim zu wagen. Warten lohnt sich nicht. Alles spricht für einen weiteren Mietanstieg, Wohnraum wird noch knapper. Nur wer jetzt kauft oder baut, kann diesem Kreislauf entfliehen. Zudem ist die Zinssituation in Deutschland und Europa günstig. So billig war Baugeld noch nie. Auch hier spricht einiges dafür, einfach zuzugreifen und die Gunst der Stunde für sich zu nutzen.


Ist ein Baukredit durch höhere Sicherheiten auch für Rentner und Selbständige möglich?

Der Baukredit hat bei den Krediten eine Sonderstellung. Im Gegensatz zu anderen Finanzierungsarten, bietet er eine gute Sicherheit für den Kreditgeber. Daher ist es auch möglich, Finanzierungsanfragen bei einer problematischen Schufa Auskunft zu realisieren. Das gleiche gilt für Selbstständige und ebenso Rentner, die bei normalen Krediten bei der Bank auf taube Ohren stoßen. Wir arbeiten mit einer Vielzahl von Kreditgebern zusammen, die allesamt auch in schwierigen Situationen Lösungen anbieten können und so den Traum vom Eigenheim realisieren können.

 

Eine Frage die oft und gerne gestellt wird. Immerhin haben es Selbstständige und auch Freiberufler sehr schwer, wenn es um einen Kredit geht. Die meisten Hausbanken lehnen gleich ab. Das Risiko bei einem Selbstständigen sei einfach zu hoch. Generell arbeiten wir aber auch mit Kreditgebern zusammen, die dieses Risiko für übersichtlich halten. Denn immerhin steht im Gegenzug eine Immobilie als Sicherheit da. Ein Fokus wird in diesen Fällen natürlich auf das einzubringende Eigenkapital beim Baukredit geworfen. Wer bauen möchte, sollte also diesen Punkt explizit bedenken.

Voraussetzungen für einen Baukredit:

Generell sollten Freiberufler und Selbstständige seit mindestens 3 Jahren geschäftlich Tätig sein und aus diesen Jahren auch Unterlagen vorzeigen können. Welche Unterlagen das im Einzelnen für einen Baukredit sind, haben wir in einem späteren Abschnitt einmal zusammengefasst. Hierzu gehört zum Beispiel die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung. Existenzgründer werden bei einem Baukredit jedoch keinen Aussicht auf Erfolg haben.

 

Generell muss in diesem Bereich mit einem Risikoaufschlag bei gerechnet werden. Dieser Aufschlag liegt meistens bei um die 0,1 Prozent. Sofern Selbstständige weniger als 60 Prozent der Beleihungssumme benötigen, ist der Kredit im gewöhnlichen kein Problem. Dann bedarf es auch keiner großen Bonitätsprüfung. In diesem Fall ist die benötigte Summe bereits mit einem Gegenwert komplett abgesichert. Also ein klassischer Realkredit. Sollten jedoch mehr als 60 Prozent benötigt werden, können weitere Prüfungen erfolgen


Auch weiterhin lohnt es sich

Ein Baugeld so günstig wie derzeit zu bekommen, das gab es noch nie. Erst kürzlich hat die Europäische Zentralbank angekündigt die Leitzinsen bei 0% zu belassen. Für den Sparer ein absolutes Desaster. Für den Hauskäufer oder Bauherrn ein absoluter Traum. Denn dadurch ist das Baugeld so günstig wie noch nie und wird sich wohl auch in den nächsten Jahren auf einer historisch niedrigen Welle bewegen. Wenn Sie sich also für einen Baukredit entscheide, kann die Immobilie so günstig wie noch nie finanziert werden. Dennoch gilt hier natürlich auch, dass verschiedene Kreditangebote miteinander abgeglichen werden sollten. Bereits geringste Zinsunterschiede können zu einer Ersparnis im 4-stelligen Bereich führen. Damit Sie einen Baukredit Vergleich vornehmen können, finden Sie bei uns einen kostenlosen Rechner, der unverbindlich 24 Stunden am Tag genutzt werden kann. Aus mehreren hunderten Angeboten, erhalten Interessenten so den günstigsten und besten Kredit für die Immobilienfinanzierung.

Durch den Brexit ist es wahrscheinlich, dass die EZB den Leitzins auch Ende des Jahres bei 0 Prozent belassen wird. Die Englische Trennung soll erst 2017 eingereicht werden, bis dahin wird uns auch noch die italienische Bankenkrise belasten. Alles spricht also weiterhin für einen niedrigen Leitzins bei 0 Prozent verharrend. Für den Baukredit bedeutet das auch, dass die Zinsen am besten langfristig (vielleicht sogar bis zum Ende des Vertrages) festgeschrieben werden sollten. Die Unterschiede dazu erklären wir Ihnen noch einmal ausführlich in einem anderen Abschnitt. Hypothekenkredite sind bereits für unter 2 Prozent erhältlich. Teilweise gibt es sogar Baugeld für unter 1 Prozent. Selbst Finanzierungen ohne Eigenkapital lassen sich für weit unter 2 Prozent finden. Daher sind vor allem lange Zinsbindungsfristen im Zinstief das A und O. Das spart Geld und bietet eine hohe Planungssicherheit bei der Immobilienfinanzierung.


Rekorde beim Baugeld - Trotzdem die Kosten im Blick behalten

Die hohe Nachfrage beim Baukredit führt auch immer wieder zu neuen Rekorden. Ende letzten Jahres betrug das Volumen bei den Immobilienkrediten in Deutschland mehr als 1230 Milliarden. Eine Summe, die erstmalig in dieser Höhe erreicht wurde. Das Volumen dürfte in den nächsten Jahren weiter zunehmen, die Situation im Mietermarkt knüpft sich weiter zu. Immer mehr Menschen wollen deshalb ein Haus oder eine Eigentumswohnung erwerben. Wer einen Baukredit beantragen möchte, muss alle Kosten im Blick haben. Dabei haben es Bauherrn gar nicht so einfach. Ein älteres Haus zu kaufen, ist meistens in der Kostenstruktur übersichtlich. Bei einem Neubau verhält sich das jedoch deutlich anders. Neben den Baunebenkosten wie Makler, Steuer und die Grundbuchkosten samt Notar, muss auch die Zufahrt bedacht werden, sowie Wasser und Abwasser. Wer sein Grundstück direkt in einem Neubaugebiet erwirbt, wird mit geringen Kosten für die Zuleitungen rechnen müssen. Befindet sich das Objekt jedoch etwas abgelegen, können die Kosten wahrlich explodieren. Deswegen sollten diese Kostenpunkte direkt erfragt und als schriftliche Bestätigung erbeten werden. Diese Gebühren können dann in die erforderliche Kreditsumme einberechnet werden.

 

Dich das war es noch lange nicht. Auch die Baustelleneinrichtung. Die Baugenehmigung und die spätere Abnahme verschlingen viel Geld. Manchmal macht es Sinn, mit anderen Personen, die bereits ein Haus gebaut haben ein Gespräch zu suchen. Diese können recht schnell auf mögliche Fallstricke hinweisen. Wer keinen in seinem Bekanntenkreis kennt, wird in spezialisierten Internetforen Kontakte dazu knüpfen können.


Staatliche Förderung von Baukrediten

Teilweise kann mit dem Baukredit auch ein Anspruch auf staatliche Förderung kombiniert werden. Das können ein paar Tausend Euro als Zuschuss sein oder ein günstiges Zusatzdarlehen bis zu 100.000 Euro. Es gibt sehr unterschiedliche Programme. Viele Bundesländer und Städte haben ganz individuelle Förderprogramme, für Familien, die bauen möchten. Fragen Sie hierzu direkt bei Ihrer Stadt nach.

 

Eine andere Möglichkeit sind die Förderungen durch die KfW Bank. Die staatliche Bank unterstützt Bauvorhaben mit diversen Kreditprogrammen. Darin enthalten sind auch Sanierungs- und Umbaukosten. Insbesondere bei den Maßnahmen zur Energieeffizienz zeigt sich die KfW sehr förderwillig. Wichtig hierbei: Wer sich für solche Fördermaßnahmen interessiert, darf mit dem Bau noch nicht begonnen haben. Alle Anträge müssen vor dem Bau eingereicht und erst genehmigt werden. Weitere Informationen dazu erhalten Sie direkt bei der KfW Bank.


Immobilie – Grundstück  finden

Das Baugeld ist unglaublich günstig. Dennoch ist es nicht immer so einfach ein Schnäppchen zu finden. Viele Immobilien sind in den letzten Jahren quasi explodiert. Wer also ein Haus oder eine Eigentumswohnung sucht, muss mehr Zeit dafür einberechnen. Lassen Sie sich Zeit, um die passende Immobilien zu finden. Einen Baukredit können Sie übrigens schon vorher abfragen, damit die Finanzierungszusage einfach beim Besichtigungstermin, wenn alles stimmt, vorgelegt werden kann. Es wird vermutet, dass die Preise weiter ansteigen werden. Vor allem in den Ballungsgebieten. In ländlichen Gegenden hingegen werden die Preise weiter fallen. Hier will kaum noch einer wohnen. Wer dort heute ein Haus kauft, wird in 20 Jahren einen deutlichen Wertverlust erleiden. Ganz entscheidend ist also die Lage.- Und das in vielfältiger Hinsicht.

An die Lage denken

Ortschaften unter 65.000 Einwohnern eignen sich für den Immobilienkauf weniger und sollten gut durchdacht sein. Oft ist es sinnvoller in einer größeren Stadt ein Haus oder eine Wohnung zu erwerben. Natürlich sind die Quadratmeter Preise höher. Aber ein Wertverlust ist unwahrscheinlich, im Gegensatz zu kleineren Ortschaften. In der Regel wird bei Orten unter 50.000 Einwohner ein Risikozuschlag beim Baukredit erhoben. Das Risiko ist wesentlich größer für den Kreditgeber. Sollte es zu einer Zwangsversteigerung kommen, sind Häuser in kleinen Ortschaften kaum wieder verkäuflich.

 

Neben diesem Punkt, ist noch eine andere Lage entscheidend beim Immobilienkauf. Es kommt auch in Deutschland zu immer mehr Katastrophen. Bekannte Überschwemmungsgebiete sollten grundsätzlich gemieden werden. Vor dem Kauf sollte die Gegend genau begutachtet werden. Liegen Berge, Flüsse oder Seen in der Nähe. Was ist mit Starkregen, welchen Schutz bietet die Immobilie. Punkte, die heute wichtiger denn je sind. Viele Versicherungen tendieren dazu, nach einem solchen Vorfall, den Vertrag zu kündigen. Eine neue Versicherung bei einem anderen Anbieter kann dann meistens nicht mehr abgeschlossen werden. Bekannte Hochwassergebiete sind schon gar nicht mehr versicherbar. Da der Baukredit eine Sache von 2 – 3 Jahrzehnten ist, sollten auch solche Punkte sehr genau bedacht werden, um spätere Zahlungsprobleme zu vermeiden.


Viele Immobilienkäufer verrechnen sich oder machen anfänglich Fehler, die später teuer werden können oder gar zur Zwangsversteigerung führen. Damit Ihnen das nicht passiert, haben wir einen kleinen Ratgeber zum Baukredit zusammengestellt, der viele wichtige Fragen und Punkte beantwortet. In den nachfolgenden Absätzen haben wir dazu alles Wichtige zusammengefasst, damit nicht nur der Start ins Eigenheim klappt, sondern auch die Zeit danach zu einem gelungenen Traum wird.

 

Wir haben dabei viele Tipps für den Bauherrn zusammengefasst. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, eine Bonitäts-Auskunft des von Ihnen zu beauftragenden Bauunternehmens einzuholen? Nein, dann wird es höchste Zeit. Wie das geht und welchen Schutz so eine Auskunft bieten kann, erklären wir in einem unserer Absätze. Es lohnt sich also, den kleinen Ratgeber einmal genauer zu durchschauen. Viele Punkte sind Ihnen sicherlich schon vertraut, andere hingegen Neu und können so vor Fehlern und unschönen Erfahrungen schützen.